Flüchtlinge in Versmold 

Fragen, Antworten, Hilfe

Allgemeine Informationen zum Asyl und Flüchtlingsschutz finden Sie auf der Seite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. 

 

Was ist eine Notunterkunft im Gegensatz zu den der Stadt zugewiesenen Flüchtlingen?  

Eine Notunterkunft wird im Auftrag des Landes betrieben und stellt den reibungslosen Beginn des Asylverfahrens sicher. Sie dient der Registrierung und Verteilung der Flüchtlinge innerhalb des Landes NRW. Daher bleiben die Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Regel zwei Tage bis maximal zwei Wochen. Dort erhalten die Flüchtlinge Vollverpflegung und einen ersten grundsätzlichen Gesundheitscheck. Eine Erstaufnahmeeinrichtung wird unmittelbar vom Land finanziert, dazu zählen insbesondere die Kosten für den laufenden Betrieb. 


Hingegen werden in städtischen Unterkünften ausschließlich die Flüchtlinge während der Durchführung ihres Asylverfahrens untergebracht, die das Land Nordrhein-Westfalen der Stadt zugewiesen hat. Hat eine Stadt eine Erstaufnahmeeinrichtung bzw. Notunterkunft, dann werden diese Plätze auf die Gesamtzahl der aufzunehmenden Flüchtlinge angerechnet.


Dürfen Asylsuchende, anerkannte Flüchtlinge und Geduldete arbeiten?

Eine neue Informationsbroschüre mit dem Titel "Potentiale nutzen - geflüchtete Menschen beschäftigen" ( PDF-Datei, 3 MB), die die Bundesagentur für Arbeit gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge entwickelt hat, zeigt Betrieben in komprimierter Weise, wie sie vorgehen müssen, wenn sie Geflüchtete beschäftigen wollen und welche Unterstützungsmöglichkeiten die Bundesagentur für Arbeit bietet.